Springe zum Hauptinhalt der Seite

Fachportale

Speierling

Speierling (Sorbus domestica L.)

Der Speierling gilt in seinem Bestand bundesweit als gefĂ€hrdet. Diese EinschĂ€tzung beruht vor allem auf der regional beschrĂ€nkten Verbreitung des Speierlings und seinem Vorkommen in geringen bis mĂ€ĂŸigen Anteilen in Eichenwaldgesellschaften, die im Zuge der naturnahen Waldbewirtschaftung hĂ€ufig von der Buche abgelöst werden.

Insgesamt wurden 4.889 BĂ€ume in 291 Vorkommen erfasst. Die Hauptvorkommen liegen in den klimatisch begĂŒnstigten Gebieten im Taubertal, in Unter- und Mittelfranken, am KyffhĂ€user, im Saalegebiet, im Oberrheingebiet sowie in Teilen des Moseltales. Baden-WĂŒrttemberg und Bayern beherbergen die HĂ€lfte aller Speierlinge.
 

In Deutschland können drei Genzentren benannt werden: das bedeutende sĂŒddeutsche sowie ein mitteldeutsches mit Schwerpunkt Werra-Hainich-Gebiet und Hainleite und ein westdeutsches Genzentrum mit Saar-Nahe-Mosel-Vorkommen.