Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt
Suche schließen

Fachportale

Wild-Apfel (Malus sylvestris (L.) Mill.)

Wild-Apfelbaum auf Wiese

Wild-Apfel
Quelle: A. Roloff, www.baum-des-jahres.de

Der Wild-Apfel ist in seinem Bestand bundesweit als gefährdete Baumart einzustufen. Die Gründe für seine Seltenheit und Gefährdung liegen zum einen in seiner Konkurrenzschwäche gegenüber forstlichen Wirtschaftsbaumarten, durch die er – auch wegen mangelnder waldbaulicher Förderung – aus genutzten Wäldern auf Randlagen und Extremstandorte verdrängt wird. Zudem ist die Gefahr genetischer Introgression durch Kulturäpfel ist gegeben.

In Deutschland existieren noch ca. 5.500 Individuen in ca. 250 Wild-Vorkommen. Die meisten Vorkommen sind in Mecklenburg, Süd-Niedersachsen und im Süden Baden-Württembergs lokalisiert; die meisten Individuen in Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg.

Wichtige Genzentren befinden sich in Südwestdeutschland in Mitteldeutschland im Osterzgebirge sowie in Nord-Brandenburg und an der Mecklenburg-Vorpommerschen Ostseeküste.

Wichtige Ergebnisse zum Wild-Apfel wurden zudem auf der Abschlussveranstaltung "Seltene Baumarten in Deutschland – Zustand und Gefährdung" am 05. März 2013 in Eberswalde präsentiert.