Springe zum Hauptinhalt der Seite

Fachportale

Feld-Ahorn

Feld-Ahorn (Acer campestre L.)

Der Feld-Ahorn gilt in seinem Bestand bundesweit als gefĂ€hrdet oder selten. Diese EinschĂ€tzung beruht vor allem auf der regional beschrĂ€nkten Verbreitung des Feld-Ahorns und seinem Vorkommen in geringen bis mĂ€ĂŸigen Anteilen in Eichenwaldgesellschaften, die im Zuge der naturnahen Waldbewirtschaftung hĂ€ufig von der Buche abgelöst werden. Daneben ist er bedroht vom Verlust von Lebensraum in der Hartholzaue.

Von den bundesweit ca. 600.000 Feld-Ahorn-BĂ€umen finden sich ĂŒber 400.000 in Bayern, gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern mit knapp 80.000 und ThĂŒringen mit knapp 70.000 Individuen, Baden-WĂŒrttemberg (ca. 40.000) und Hessen (ca. 10.000). Der Schwerpunkt der Verbreitung liegt einerseits in einem Streifen vom Weserbergland bis zur SchwĂ€bisch-FrĂ€nkischen Alb und andererseits in Mecklenburg-Vorpommern.

Als Genzentren können das sĂŒddeutsche mit Mainfranken und der Bayerischen Alb sowie das mitteldeutsche mit dem Mitteldeutschen Trias-HĂŒgelland und ein westdeutsches im Saar-Nahe-Gebiet abgegrenzt werden. DarĂŒber hinaus kann ein kleineres Genzentrum fĂŒr Nordostdeutschland im Osten Brandenburgs benannt werden.