Springe zum Hauptinhalt der Seite

Fachgremien

Wissenschaftlicher Beirat für Biodiversität und Genetische Ressourcen

Wissenschaftlicher Beirat für Biodiversität und Genetische Ressourcen

Der Wissenschaftliche Beirat für Biodiversität und Genetische Ressourcen hat die Aufgabe, das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) bei allgemeinen und grundsätzlichen Fragen der Erhaltung und nachhaltigen Nutzung der biologischen Vielfalt auf nationaler, EU- und internationaler Ebene, zu beraten.

Arbeitsschwerpunkte

  • biologische und ökologische Grundlagen
  • ökonomische, soziale und ethische Bewertung
  • Entwicklung von Wissenschaft und Technik, einschließlich Genetik und Züchtung
  • Landnutzung, Landschaftsgestaltung und ländlicher Raum
  • Bedeutung für Rohstoffe, Energie, Ernährung und Gesundheit
  • Förderungsstrategien und -konzepte
  • Rechtsfragen
  • Information und Kommunikation, Marketing

Die konstituierende Sitzung des Beirats fand am 19.11.2003 statt.

Der Beirat besteht aus 12 benannten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, vier Vorsitzenden der Fachausschüsse PGR (pflanzengenetische Ressourcen), TGR (tiergenetische Ressourcen), AQGR (aquatisch genetische Ressourcen) und FGR (forstgenetische Ressourcen), sowie aus der Referatsleitung des IBV ( Informations- und Koordinationszentrum für Biologische Vielfalt) der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung und der Leitung des Thünen-Instituts für Biodiversität.

Mit Beginn der neuen Amtsperiode in 2021 hat sich die Zusammensetzung des Beirats durch ausgeschiedene Mitglieder und Neuberufungen geändert.