Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt
Suche schließen

Fachportale

Vielfalt einheimischer Nutztierrassen - worum es geht

Vorderwälder Rinder mit Kälbern auf der Weide

Vorderwälder Rinder
Quelle: BLE

In Deutschland spannt sich der Bogen bei der Vielfalt einheimischer Nutztierrassen von Schweinerassen wie dem Leicoma Schwein bis hin zu Pferderassen wie dem Dülmener Pferd. Bei allen Nutztierarten zeigt sich eine erhaltenswerte Vielfalt unterschiedlichster Rassen. Die große Bedeutung der Nutztierrassenvielfalt entsteht aus ihrem Beitrag zur Wertschöpfung in der Landwirtschaft. Dies beinhaltet auch den potenziellen Wert heute wenig genutzter Nutztierrassen für künftige Anforderungen an die Ernährung des Menschen. Die ökologische Bedeutung liegt in der Nutzung vor allem regionaler Nutztierrassen in Naturschutz und Landschaftspflege. Nicht zuletzt wird der über Jahrtausende entstandenen Nutztierrassenvielfalt ein hoher kultureller Wert beigemessen.

In Zeiten der fortschreitenden Globalisierung werden für viele Menschen wieder die Themen Heimat und regionale Identität wichtig. Regionale Nutztierrassen sind ein durchaus identitätsstiftender Teil unserer Heimat. Viele dieser Nutztierrassen, wie beispielsweise die Lippegans, sind jedoch stark vom Aussterben bedroht. Die Vielfalt unserer einheimischen Nutztierrassen auch für nachfolgende Generationen zu bewahren, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Kontakt

+49 (0) 228 / 6845-3370

Holger Göderz

Bundesanstalt für Landwirtschaft
und Ernährung
Referat 331
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn

E-Mail