Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt
Suche schließen

Das IBV

Was wir tun

Das Informations- und Koordinationszentrum für Biologische Vielfalt setzt sich für die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der Biologischen Vielfalt in der Landwirtschaft und Ernährung ein, insbesondere der genetischen Ressourcen.

Zu den Aufgaben des IBV gehören:

•    Fachliche Betreuung von nationalen und internationalen Programmen
•    Erfassung, Dokumentation und nutzerorientierte zentrale Bereitstellung von Daten
     über Vorkommen, Charakteristika und Leistungseigenschaften genetischer Ressourcen
     für Ernährung, Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft
•    Mitwirkung bei der Analyse und Bewertung der Entwicklung der Agrobiodiversität
     in Deutschland
•    Koordination von Erhaltungsaktivitäten sowie Unterstützung von Erhaltungsnetzwerken.
•    Wahrnehmung von Funktionen sowohl in nationalen und internationalen Gremien
      im Auftrag des BMEL.
•    Öffentlichkeitsarbeit und Informationsvermittlung.

Ausgewählte Aktivitäten

Nationale Fachprogramme, Beratung, Koordinierung

Wir beraten und unterstützen das BMEL im Rahmen der Nationalen Fachprogramme zu genetischen Ressourcen durch Koordinationsaufgaben.
Wir führen die Geschäftsstellen für die begleitenden Fachgremien und erstellen Fortschrittsberichte zu genetischen Ressourcen.

Nationale Inventare/Datenbanken

In Zusammenarbeit mit Partnern führen wir die Nationalen Inventare zu Beständen und Sammlungen genetischer Ressourcen in Deutschland und bieten sie als recherchierbare Online-Datenbanken XGRDEU an. Dazu gehören die einheimischen Tierrassen genauso wie die Pflanzenbestände in den Genbanken oder Informationen zu einheimischen Baum- und Straucharten und einheimischen Fischarten. Mit der Datenlieferung aus den Nationalen Inventaren nimmt das IBV für das BMEL die internationalen Berichtspflichten wahr.

Internationale Zusammenarbeit

Zum Thema Access and Benefit Sharing (ABS) beteiligen wir uns für das BMEL an internationalen und europäischen Prozessen. Beim nationalen Vollzug der EU-ABS-Verordnung übernehmen wir für die BLE die Funktion als Einvernehmensbehörde, sofern genetische Ressourcen für Ernährung und Landwirtschaft betroffen sind.
Wir beteiligen uns in europäischen Kooperations-Programmen zu pflanzen-, tier- und forstgenetischen Ressourcen
Wir sind Mitglied oder vertreten das BMEL in internationalen Organisationen, wie der FAO
Für das BMEL übernehmen wir das Management internationaler Projekte.

Öffentlichkeitsarbeit

Wir führen Symposien und andere Veranstaltungen zu wechselnden Themen durch.
Wir geben einen vierteljährlichen Newsletter heraus
Wir erstellen fach- und verbraucherorientierte Publikationen z.B. die Rote Listen der einheimischen gefährdeten Tierrassen in Deutschland
Wir sind auf Messen und Ausstellungen vertreten.
Wir führen GENRES, das Informationssystem zu den geneti¬schen Ressourcen für Landwirtschaft und Ernährung mit umfangreichen Informationen zur Umsetzung der nationalen Fachprogramme, Datenbanken, Publikationen und einem News-Service. Das Infor¬mationssystem fungiert als Monitoring-Werkzeug über die nationalen Aktivitäten auf dem Gebiet der Agrobiodiversität.

Die Aufgaben des IBV im Einzelnen


Die Aufgaben des IBV betreffen die Biologische Vielfalt und hier insbesondere die genetischen Ressourcen, die für Ernährung, Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft relevant sind. Sie umfassen:

•    Mitwirkung bei der Erarbeitung und Durchführung von Fachprogrammen
•    Sekretariatsaufgaben für Beratungs- und Koordinierungsgremien
•    Erfassung, Dokumentation und nutzerorientierte zentrale Bereitstellung von Daten
     über Vorkommen (ex situ und in situ), Charakteristika und Leistungseigenschaften
     genetischer Ressourcen für Ernährung, Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft
•    Mitwirkung bei der Analyse und Bewertung der Entwicklung der Agrobiodiversität
      in Deutschland
•    Koordination von Erhaltungsaktivitäten sowie Unterstützung von Erhaltungsnetzwerken
•    Wahrnehmung von Funktionen sowohl in nationalen und internationalen Gremien
      im Auftrag des BMEL
•    Fachliche Betreuung von nationalen und internationalen Programmen
•    Öffentlichkeitsarbeit und Informationsvermittlung
•    Veröffentlichungen von Informationen im Tierzuchtrechtsbereich
•    Patentrecherchen
•    Genehmigung der Einfuhr bei Saat- und Pflanzgut;
•    Projektmanagement von Projekten in Zusammenarbeit mit der FAO, dem
     International Treaty und dem Global Crop Diversity Trust.
•    Einvernehmensbehörde bzgl. genetischer Ressourcen für Ernährung und
     Landwirtschaft beim Nationalen Vollzug des Nagoya-Protokolls.

Kontakt

(0228) 6845-3243

Dr. Stefan Schröder

Bundesanstalt für Landwirtschaft
und Ernährung
Referat 321
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn

E-Mail