Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt
Suche schließen

Weitere Themen

Verbraucher entscheiden mit durch ihren Kauf

Junges Paar mit Einkaufswagen und Handy in der Hand im Supermarkt vor dem Gemüsestand mit dem Handy in der hand

Verbraucher entscheiden mit Ihrem Einkauf
Quelle: Tyler Olson - stock.adobe.com

Durch unsere Kaufentscheidungen können wir dazu beitragen, dem Grundsatz der Nachhaltigkeit gerecht zu werden. Denn oft haben wir die Wahl zwischen Produkten, die die Umwelt unterschiedlich stark belasten. Auch ökologisch wünschenswerte Eigenschaften werden durch unterschiedliche Produkte verschieden stark gefördert – wie zum Beispiel die biologische Vielfalt.

Durch den Kauf von Erzeugnissen regionaltypischer Nutztierrassen kann die Erhaltung von Kulturgütern gefördert werden. Dies erhöht die biologische Vielfalt in der Nutzung und kann häufig durch den Einsatz dieser einheimischen Nutztierrassen zur Pflege von Naturschutzflächen einen Mehrwert für den Artenschutz schaffen. Typische Erzeugnisse regionaltypischer Nutztierrassen sind z. B. Weideochse vom Limpurger Rind geschützten Ursprungs oder Erzeugnisse vom Deutschen Sattelschwein. Mit diesen Erzeugnissen können höhere Preise erzielt, die Wertschöpfung im ländlichen Raum erhöht und gleichzeitig gefährdete Nutztierrassen erhalten werden.

Gleiches gilt für die Verwendung von regionalen Gemüsesorten: Teltower Rübchen oder das Filderstädter Kraut (Spitzkohl) sind eine willkommene Abwechslung auf dem Speiseplan und tragen zum Erhalt der biologischen Vielfalt bei.

Einige dieser regionaltypischen Rassen und Sorten sind Passagiere an der "Arche des Geschmacks" des Vereins Slow Food e.V..  SlowFood setzt sich für genussvolles, vielfältiges und nachhaltige Essen ein. Mit der Arche des Geschmacks will SlowFood regionaltypische Gerichte und Rassen/Sorten vor dem Vergessen bewahren.