Springe zum Hauptinhalt der Seite

Service

Nachrichtendetailseite

MonViA-Jahrestreffen 2021: virtueller Marktbummel, erste Ergebnisse und der Blick in die Zukunft

Nachricht vom:

Am 4. und 5. November 2021 findet das jährliche Projekttreffen der Beteiligten des „Monitorings der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften (MonViA)“ statt. Dieses Mal mit einem öffentlichen Teil, dem MonViA Maktplatz am 4.11.2021.

MonViA Logo bestehend aus grüner Blumenwiese mit orangenen Akzenten
Beschreibung des Bildelements:

An 21 Marktständen werden die entwickelten MonViA-Produkte vorgestellt: Monitoringkonzepte, Machbarkeitsstudien und Methodenentwicklungen zur Erfassung der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften. Sie als Besucherinnen & Besucher können sich über die Produkte informieren und über mögliche Anknüpfungspunkte mit den „Standbesitzerinnen und –besitzern“ diskutieren.

Am zweiten Tag wird dann mit den 80 MonViA-Beteiligten vom Thünen-Institut, Julius Kühn-Institut und der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) eine erste Bilanz der Ergebnisse aus der ersten Pilotphase (2019-2021) gezogen. Im internen Kreis wird die Ausgestaltung der Pilotphase II für 2022-2023 die nächsten Schritte für MonViA aufzeigen.

Hintergrund:

Die biologische Vielfalt ergibt sich aus der Vielfalt der Ökosysteme, der Arten und der genetischen Vielfalt. Im Agrarraum finden sich Agrarökosysteme, die von der Nutzung stark beeinflusst werden. Auf Artenebene sind es die Nutzpflanzen, Nutztiere und die Wildpflanzen und –tiere, Mikroorganismen und deren Lebensgemeinschaften, die die Vielfalt ausmachen. Mit MonViA soll eine wissenschaftliche belastbare Datengrundlage geschaffen werden, um Veränderungen der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften und ihre Ursachen zu bewerten. Die Ergebnisse dienen der wissensbasierten Politikberatung und der Information der Öffentlichkeit über den Zustand und die Entwicklung der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften.

Sie möchten am MonViA-Markt teilnehmen? Hier geht es zur Registrierung, die bis zum 31.10.21 möglich ist. Einen Überblick des Markt-Angebots, den Marktanzeiger, finden Sie hier.