Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt
Suche schließen

Service

10.05.2019Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner informiert sich über Ergebnisse des Projektes „BIOEFFEKT“

erstellt von cf

Am 6. Mai informierte sich Frau Julia Klöckner über die Ergebnisse eines vom Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung finanzierten Modell- und Demonstrationsvorhabens an der Nister, einem rheinland-pfälzischen Nebenfluss der Sieg. Durch die experimentelle Wiederherstellung wichtiger Ökosystemdienstleistungen, konnte die Selbstreinigungskraft in einem Flussabschnitt der Nister verbessert werden und es konnte modellhaft aufgezeigt werden, wie Eutrophierungserscheinungen reduziert und die außergewöhnlich hohe Biodiversität der Nister erhalten werden kann.

Bei ihrem Besuch setzte die Ministerin Jungfische in der Nister aus. Sie betonte, dass in ihrem Ministerium Wissenschaft und Forschung zur Erhaltung und Wiederherstellung der biologischen Vielfalt, ein hoher Stellenwert eingeräumt wird.

In enger Kooperation konnten die ARGE Nister e.V., die Bürogemeinschaft für fisch- und gewässerökologische Studien (BfS) und die Projektgruppe Fließgewässerökologie der Universität Koblenz-Landau in einem Freilandexperiment positive Auswirkungen, insbesondere der beiden Fischarten Nase (Chondrostoma nasus) und Döbel (Squalius cephalus) auf die Qualität des Gewässerbodens bzw. des Kieslückensystems, nachweisen. Es ist geplant in einem Nachfolgeprojekt die praktische Anwendbarkeit der Maßnahme und dessen Übertragbarkeit unter realen Bedingungen zu untersuchen.

Finanziert werden die Projekte aus dem Fördertitel für Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) im Bereich der Erhaltung und innovativen Nutzung der Biologischen Vielfalt des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung.

Weitere Informationen: